Books Books in German › Society, Politics & Philosophy

Landliche Siedlungsstrukturen im Romischen Spanien: Das Becken von Vera und das Camp de Tarragona -Zwei Mikroregionen im Vergleich (Archaeopress Roman Archaeology)

5 stars - 4319 reviews / Write a review

Pages: 220

Language: German

Format: Eine elektronische Version eines gedruckten Buches - Unterstützte Lesegerätegruppen: PC/MAC/eReader/Tablet

Publisher: Archaeopress Archaeology (8 Mar. 2017)

By: Jan Schneider(Author)

The present study deals with the comparison of rural settlements, aiming to compare developments in various settlements of the Iberian Peninsula during the Roman era. This is to show to what extent structures in the hinterland show parallels or are different from one another and to explore the causes of these similarities and differences. Aspects of the Roman economy must be taken into account as well as the micro-regional influences of pre-Roman settlement or topographical conditions. To achieve this goal, various aspects of rural settlements such as the dating, size or status of a place and its location and environmental conditions are analyzed and related. Archaeological, geographic and statistical methods of investigation are used. These methods, along with the complete resulting data, are fully disclosed in order to allow the comparison to be extended to other regions. The Vera basin and the Camp de Tarragona were chosen as study areas. The former is located in the south-east of the Iberian Peninsula on the Spanish Mediterranean coast, and was seen in the Roman period as the hinterland of the city of Baria, today's Villaricos. Also on the Mediterranean coast of Spain, but in the north, is Camp de Tarragona. The name refers to the surrounding area of the Roman city of Tarraco, capital of the Hispania Tarraconensis province of the same name. German Description: Die vorliegende Untersuchung beschaftigt sich mit dem Vergleich landlicher Siedlungsstrukturen. Ziel der Arbeit ist es, die Entwicklungen in verschiedenen Siedlungskammern der Iberischen Halbinsel wahrend der romischen Epoche einander gegenuberzustellen. Dies soll zeigen, inwieweit Strukturen im Hinterland Parallelen aufweisen oder voneinander abweichen und worin die diese Gemeinsamkeiten und Unterschiede begrundet sind. Dabei sind Aspekte des romischen Wirtschaftswesens ebenso zu berucksichtigen, wie mikroregionale Einflusse der vorromischen Besiedlung oder topographische Gegebenheiten. Um dieses Ziel zu erreichen, werden verschiedene Aspekte landlicher Siedlungsstrukturen wie Datierung, Grosse oder Status eines Platzes und dessen Standort- und Umgebungsbedingungen analysiert und in Beziehung zueinander gesetzt. Dabei kommen archaologische, geographische und statistische Untersuchungsmethoden zum Einsatz. Diese werden ebenso wie samtliche Daten und Ergebnisse innerhalb der Arbeit vollstandig offengelegt, um eine Ausweitung des Vergleichs auf weitere Regionen zu ermoglichen. Als Untersuchungsgebiete wurden das Becken von Vera und das Camp de Tarragona ausgewahlt. Ersteres liegt im Sudosten der Iberischen Halbinsel an der spanischen Mittelmeerkuste und war in romischer Zeit als Hinterland der Stadt Baria, dem heutigen Villaricos, anzusehen. Ebenfalls an der Mittelmeerkuste Spaniens, jedoch in dessen Norden, liegt das Camp de Tarragona. Der Name bezeichnet das Umland der romischen Stadt Tarraco, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Hispania Tarraconensis.

Originalfassung in deutscher Sprache von als PDF zum kostenlosen Download findet


PDF kostenlos herunterladen: Landliche Siedlungsstrukturen im Romischen Spanien: Das Becken von Vera und das Camp de Tarragona -Zwei Mikroregionen im Vergleich (Archaeopress Roman Archaeology).pdf

Read online book - Landliche Siedlungsstrukturen im Romischen Spanien: Das Becken von Vera und das Camp de Tarragona -Zwei Mikroregionen im Vergleich (Archaeopress Roman Archaeology)Download book - Landliche Siedlungsstrukturen im Romischen Spanien: Das Becken von Vera und das Camp de Tarragona -Zwei Mikroregionen im Vergleich (Archaeopress Roman Archaeology).pdf


Name:
The message text: