Books Books in German › History

Georg Spalatin und sein Verhältnis zu Martin Luther: auf Grund ihres Briefwechsels bis zum Jahre 1525

4 stars - 8353 reviews / Write a review

Pages: 328

Language: German

Format: Eine elektronische Version eines gedruckten Buches - Unterstützte Lesegerätegruppen: PC/MAC/eReader/Tablet

Publisher: saxoniabuch (13 April 2017)

By: Georg Berbig(Author)

Georg Spalatin (* 17. Januar 1484 in Spalt im Bistum Eichstä:tt (daher sein Name): †: 16. Januar 1545 in Altenburg) war ein deutscher Humanist, Theologe, Reformator und Historiker. Als einer der ersten Magister wurde Georgius Burkhardus de Spalt am 2. Februar 1503 an der Artistenfakultä:t der neuen Hochschule zu Wittenberg, in die er 1502 eingetreten war, promoviert. Bald war er Erzieher des jungen Kurprinzen Johann Friedrich. In kurzer Zeit wurde er Geheimsektretä:r des Kurfü:rsten und dessen unentbehrlicher Berater in literarischen und gelehrten Dingen, endlich Archivar, Bibliothekar und Historiograph, der den Kurfü:rsten und die Universitä:t mit Bü:chern und Zeitschriften versorgte. Er gewann groß:en Einfluß: auf die Amtsgeschä:fte der kurfü:rstlichen Kanzlei. Auf seinen Rat wurde bei Anstellungsfragen des Lehrkö:rpers der Universitä:t grö:ß:ter Wert gelegt. Die junge Universitä:t hatte durch ihn am Hofe einen sehr geeigneten Vermittler, zumal er als Humanist der neuen Zeitbildung aufgeschlossen gegenü:berstand und damit die neue humanistische Geistesentwicklung an der Leucorea nachdrü:cklich fö:rderte. Luther stand in freundschaftlichstem Verhä:ltnis zu Spalatin und schrieb in Sorge um die weitere Verbesserung an der Universitä:t: "Ich hoffe und bitte, Du wirst unser Gymnasium nicht vergessen, nä:mlich fü:r die Einfü:hrung des Griechischen und Hebrä:ischen Sorge tragen". Ü:ber 400 Briefe an Spalatin sind bekannt und erhalten. Spalatins Verdienst um die Universitä:tsbibliothek war besonders wertvoll. Die Universitä:t entfaltete sich zu seiner Zeit zu ihrer ruhmvollen Grö:ß:e. Die Zahl der Immatrikulationen ü:berstieg die aller deutschen Hochschulen. (Wiki) Nachdruck der Originalauflage von 1906.

Originalfassung in deutscher Sprache von als PDF zum kostenlosen Download findet


PDF kostenlos herunterladen: Georg Spalatin und sein Verhältnis zu Martin Luther: auf Grund ihres Briefwechsels bis zum Jahre 1525.pdf

Read online book - Georg Spalatin und sein Verhältnis zu Martin Luther: auf Grund ihres Briefwechsels bis zum Jahre 1525Download book - Georg Spalatin und sein Verhältnis zu Martin Luther: auf Grund ihres Briefwechsels bis zum Jahre 1525.pdf


Name:
The message text: